Im vergangenen Geschäftsjahr 2020 erzielte die Pensionskasse SBB (PK SBB) eine Anlagerendite von 3,9 Prozent. Wie schon im Vorjahr übertraf sie damit ihren eigenen Benchmark. Der Deckungsgrad erhöhte sich von 105,4 auf 108,5 Prozent.

Die PK SBB schloss das zurückliegende Geschäftsjahr mit einer Anlagerendite von 3,9 Prozent ab. Sie übertraf damit ihren eigenen Benchmark um 0,2 Prozent. Dieses Ergebnis ist in Anbetracht der weltweit schwierigen Lage erfreulich.

Die Zinsen sind aber weiterhin auf einem sehr tiefen Niveau. Der Stiftungsrat hat deshalb beschlossen, den technischen Zins (Bewertungszinssatz) von 1,5 Prozent auf 1 Prozent zu reduzieren. Im Vorjahr wurde dazu eine Rückstellung gebildet, die Senkung hat somit keine Auswirkung auf den Deckungsgrad. Der Deckungsgrad per 31.12.2020 beträgt 108,5 Prozent (Vorjahr 105,4 Prozent).

Die PK SBB versichert rund 56’000 Kundinnen und Kunden. 44 Prozent der Versicherten sind Rentenbeziehende.
Weitere Informationen zum Geschäftsjahr 2020 wird die PK SBB im Rahmen ihres Geschäftsberichts veröffentlichen. Der Geschäftsbericht erscheint im April 2021.
Bitte beachten Sie, dass die Zahlen zur Anlagerendite und zum Deckungsgrad provisorisch und noch nicht durch die Revisionsstelle geprüft sind.

Hinweis an die Redaktion: Für allfällige Fragen erreichen Sie uns unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Die Fragen werden umgehend beantwortet.

Login